Skip to content

Begeistertes Publikum im Rheinforum: Schöne Reise “mit Musik um die Welt”

Wesseling. Die Reise “mit Musik durch die Welt” des Akkordeon-Orchesters Wesseling führte zum Abschluss nach Köln, wo gerade die Jubiläumssession “200 Jahre Karneval” eröffnet wurde. Der Applaus nach dem Medley von Gottfried Hummel “Da simmer dabei – Tophits der Höhner” wollte gar nicht abebben. Die Musikerinnen und Musiker hatten sich alle mit Hütchen, Schals, Fliegen und Jacken verkleidet, Dirigentin Anita Brandtstäter mit dem Motto-Schal mit blinkendem Dom. Zuhörer im intestine gefüllten großen Saal des Rheinforums nach einer weiteren Zugabe. SIe klatschten dann mit bei der Wiederholung von “Bella Ciao”, einer Celebration-Model des italienischen Partisanenliedes, und Anita Brandtstäter directierte die Tempowechsel für Orchester und Publikum. Das klappte so intestine, dass sie scherzhaft alle gleich eingeladen hat zum 28. Workshop “Gemeinsam musizieren mit Quetsch”, der nach Karneval 2023 wieder für Akkordeonschülerinnen und -schüler jeden Alters veranstaltet wird.

Eröffnet hatte das Konzert das 20 Mitglieder starke generationsübergreifende Workshop-Orchester mit “United in Europe”, der “Europahymne 2.0” nach Beethoven, der Hymne “We Are Pals” von Siegfried Klein und zwei modernen Originalkompositionen von Robin Schmidt, dem Reggae “Chillig” und der Ballade “”Lieblingslied”; leider waren zwei Aktive wegen Krankheit verhindert. -Ensemble mit sieben Akkordeonisten plus Bass und Schlagzeug gab ebenfalls Beispiele seines Könnens: von der Volksweise “Die Gedanken sind frei” über Fox und Musette bis zum Tango nuevo – seit inzwischen fünf Jahren proben ehemalige Workshop-Teilnehmende und Wiedereinsteigter Angelleniter untäitter ungelmätter Angelleinsteiger re .

Angesichts des Krieges in der Ukraine hatte das Stammorchester “Peace on Earth” von Geoffrey D. Barlow ins Programm genommen – mit dem Thema des Kanons “Dona nobis pacem”, ergänzt um eine Ballade und einen Choral. Danach ging es konzertant und virtuos weiter nach Spanien, in die Schweiz und nach Australien: mit dem einem spritzigen Association von “España cañí”, mit der klassisch komponiserten “Schweizerischen Rhapsodie” von Rudolf Würthner nach zwei Volksliedern und dem Konzer Mountains” von John Nijs.

Der zweite Programmteil löste Begeisterungsstürme aus. Da konnten die Besucherinnen und Besucher mitsingen bei Schlagern von Peter Kreuder und Songs von Trini Lopez, mitsummen bei bekannten Instrumentals von James Final und Leroy Anderson. Ein besonderes Spotlight battle “The Lonely Shepherd”-Anita Brandtstäter spielte das Panflöten-Solo des rumänischen Musikers Gheorghe Zamfir auf ihrer Gola de ella. Zum Hit “She’s The One” von Robbie Williams erzählte Anita Brandtstäter von zwei besonderen Ereignissen im Sommer in Bonn – neben dem Robbie Williams Konzert im Hofgarten vor 25.000 Zuschauenden battle das Orchester bei der Uraufführung von Moritz Eggerts “Quantity 9 XI: Quantity 9” auf der Opernbühne dabei zur Eröffnung des Beethovenfestes und gestaltete den Prolog gemeinsam mit einem Streichquartett, der Mundart-Band Jedöns und dem Kültürklüngel Orkestar – zur Freude des Komponisten.

Im Publikum saßen zum ersten Mal der gerade gewählte neue Bürgermeister Ralph Manzke und die Vorsitzende des Ausschusses für Sport, Freizeit, Kultur und Partnerschaften Ute Meiers. Sie waren beeindruckt von der Vielfalt der Musik und der Musikalität und Virtuosität aller drei Formationen. Ralph Manzke würdigte in einem kurzen Grußwort den Beitrag des Musikvereins für das Wesselinger Kulturleben – der Verein wurde 2005 als Wesselinger “Kulturverein des Jahres” ausgezeichnet, das langjährige Engagement der musikalischen Leiterin gerdürde wurde 2016 miturdigt de.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *