Skip to content

Pinguine, Wale and immer Sonne: Die grosse Antarktis-Reise von Background Excursions and CH Media

Penguin in der Antarktis.

Bild: Bild: Benno Lüthi

Ab Freitag, dem 25. November, werden hier möglichst regelmässig, jedoch anhängig von der Web-Verfügbarkeit, Beiträge über die Reise in die Antarktis, organized von Background Excursions und CH Media, publiziert.

4:00 p.m.

Donnerstag, 17. November 2022

Route: Buenos Aires – Ushuaia – Falklands – Südgeorgien – Antarktis

Die Reiseroute der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Antarktis-Reise von CH Media und Background Excursions.

Bild: Bild: Background Excursions

1. Tag / Fr, 25. November 2022:
Anreise

Linienflug von Zürich nach Buenos Aires.

2. Tag/Sa, 26. November 2022:
Buenos Aires, Argentina

Vormittags Ankunft in Buenos Aires. Switch to Lodge. Nachmittags orientierende Stadtrundfahrt. Übernachtung mit Frühstück.

3. Tag/ So, 27. November 2022:
Buenos Aires – Ushuaia

Morgens Switch from Flughafen and Flug to Ushuaia. Switch und Einschiffung auf die «Hanseatic nature». Abfahrt am Abend.

4. Tag/ Mo, 28. November 2022:
Auf See

Genuss der Annehmlichkeiten des Schiffes und Besuch interessanter Vorträge.

5. – 6. Tag/ Di-Mi, 29.-30. November 2022:
Falkland Island

Das britische Überseegebiet imposed mit seiner Vogelwelt, die Sie entdecken, sobald Sie hier mit dem Zodiac anlanden. Mit mehr als 60 verschiedenen Arten wie Felsen- und Magellan-Pinguinen sowie Albatrossen sind die Falkland-Inseln ein Eldorado für Ornithologen.

7. – 8. Tag/ Do-Fr, 1.-2. December 2022:
Auf See

Die Tage auf See werden für die optimale Vorbereitung auf die bevorstehenden Landgänge genutzt. Ausserdem halten die Experten sowie die Lektor*innen von Hapag-Lloyd Cruises immer wieder spannende Vorträge. Sie erfahren mehr über die Tiere Südgeorgiens oder die Entdeckungsgeschichte der Antarktis.

9. – 11. Tag/ Sa-Mo, 3.-5. December 2022:
südgeorgien

Auf dem Weg zur Antarktischen Halbinsel darf der Besuch von Südgeorgien nicht fehlen. Auf dieser Insel erreicht die Fascination der Tierwelt ihren Höhepunkt: Während es an den Stränden von Königspinguinen wimmelt, leben im Schutz des mehrere Meter hohen Tussockgrases Seebären und See-Elefanten. Auch Vogelfreunde kommen auf Südgeorgien mit den grossen Brutkolonien von Riesensturmvögeln auf ihre Kosten.

12. Tag/ Say, 6. December 2022:
Auf See

Ein Tag auf See mit weiteren informativen Vorträgen.

13. – 18. Tag/ Mi-Mo, 7.-12. December 2022:
Süd-Orkney-Inseln, Süd-Shetland-Inseln & Antarktische Halbinsel

Die “Hanseatic nature” erreicht die Süd-Orkney-Inseln, die Süd-Shetland-Inseln sowie später die Antarktische Halbinsel. Zwischen Eisschollen und Eisbergen, in blauviolettem Licht, beobachten Sie zahlreiche Tiere inmitten einer atemberaubend schönen Natur. Auf dem Eis können Sie Pinguine sichten und mit etwas Glück sehen Sie unterwegs sogar Wale. Je nach Wetter- und Eislage sind mehrere Anlandungen geplant. Zum Beispiel auf Deception Island, ein aktiver Vulkan, dessen Lavastrände durch heisse Quellen in der kalten Luft dampfen. Bei der Fahrt durch den Lemaire Kanal, der von bis zu 1’000 Meter hohen Bergen umgeben ist, wird die ganze Schönheit der Antarktis sichtbar.

19. – 20. Tag/ Di-Mi, 13.-14. December 2022:
Auf See

In der Drake Passage, die den vereisten Kontinent von Südamerika trennt, nehmen Sie Abschied von der Antarktis.

21. Tag/ Do, 15. December 2022:
Ushuaia–Buenos Aires

Ausschiffung in Ushuaia. Switch from Flughafen to Flug to Buenos Aires. Switch zum Lodge und Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung mit Frühstück.

22. Tag/ Fr, 16. December 2022:
Buenos Aires–Schweiz

Switch zum Flughafen und Rückflug.

23. Tag / Sa, 17. December 2022:
rückreise

Ankuft in der Schweiz.

3:00 p.m.

Donnerstag, 17. November 2022

Professional Benno Lüthi

Benno Lüthi.

Bild: Bild: PS

Mit an Bord ist Benno Lüthi 1945 in Zürich geboren.

Nach einer chemisch technischen Lehre an der Eidgenössichen Technischen Hochschule Zürich arbeitete er weitere fünf Jahre als Assistent an der ETH. Anschliessend folgte eine Ausbildung in medizinischer Chemie am Kinderspital Zürich. Von 1969 bis 1994 warfare er Leiter und Miteigentümer des medizinischen Laboratorium Diagnostica in Zürich. Nebst Untersuchungen in der Humanmedizin führte der Betrieb auch eine Abteilung für Veterinärmedizin, speziell auch im Bereich Parasitologie bei Wildtieren. 1990 wurde er in den Stiftungsrat der Stiftung zum Schutze der Fledermäuse in der Schweiz aufgenommen.

1997 warfare er Mitbegründer der Stiftung Antarctic Analysis Belief (ART). Benno Lüthi ist Präsident dieser Stiftung und engagiert sich seitdem für den Schutz der Antarktischen Tierwelt.

Antarctic Analysis Belief

Das Ziel der Stiftung Antarctic Analysis Belief (ART) ist wissenschaftliche Forschungsprojekte an antarktischen und subantarktischen Tieren durchzuführen bzw. zu unterstützen, um diese Tiere und ihren Lebensraum besser schützen zu können. Den Schwerpunkt der Forschung bildet die Ernährungsökologie von Pinguinen im Südwest-Atlantik.
Die durch die Forschung des ART gewonnenen Erkenntnisse werden nicht nur in der wissenschaftlichen Fachliteratur und diversen Medien publiziert, sondern auch den verantwortlichen Regierungsstellen und Umweltschutz-Organisationen zur Verfügung gestellt.
Der ART ist zudem engagierter Associate im «Discussion board for the conservation of the Patagonian Sea and areas of affect».
www.antarctic-research.org

Seit 2004 ist er bei Feldarbeiten bei verschiedenen Forschungsprojekten auf den Falklandinseln, in Argentinien und Chile tätig. Er ist Co-Creator von etwa 20 wissenschaftlichen Publikationen und Buchkapiteln. Seit 2017 arbeitet er auch in der Tierpflege am ZOO Zürich. Seit 1997 bereist Benno Lüthi regelmässig die Antarktis, zuerst als Passagier, dann auf verschiedenen Schiffen im Expeditionsteam. Bei diversen Vollcharter-Reisen von Background Excursions auf MS Hanseatic und MS Bremen hatte er die Funktion als Lektor und/oder Expeditionsleiter.

2:00 p.m.

Donnerstag, 17. November 2022

Professional Rudolf Hug

Bild: Bild: PS

Mit an Bord ist Rudolf Hugh Geboren 1950.

Er ist in Romanshorn auf-gewachsen und lebt heute in Oberrohrdorf, Kanton Aargau. Schon in seiner Jugendzeit hat er fotografiert und seine Bilder de él in der Dunkelkammer entwickelt.

Während seiner intensiveen unternehmerischen und politischen Tätigkeit trat dieses Passion in den Hintergrund. Im dritten Lebensabschnitt hat er seine Leidenschaft für das Fotografieren neu entdeckt und ist heute engagierter Reise-und Naturfotograf.

Penguin.

Bild: Bild: Rudolf Hug

Auf über vierzig Reisen hat er unzählige Eindrücke festgehalten und mit den Bildern verschiedene, nationale und internationale Preise gewonnen. Er hat mehrere Bücher publiziert und berichtet von seinen Erlebnissen de él in Multimedia-Vorträgen. Er ist zudem Autor der Fotokolumne «Rudolf Hug fotografiert» in den Zeitungen von CH Media.

www.rudolf-hug.ch

1:00 p.m.

Donnerstag, 17. November 2022

Professional Nik Hartmann

Nik Hartman.

Bild: Bild: Andrea Camen

Mit an Bord ist Nik Hartman Geboren 1972.

Er ist einer der bekanntesten TV-und Radiopersönlichkeiten der Deutschschweiz. Mit seinen Wanderdokumentationen erzielte er während vieler Jahre Traumquoten im Schweizer Fernsehen. Mit seiner unverkrampften, authentischen Artwork bringt er seinem Publikum Land und Leute näher.

Nach 20 Jahren SRF zog er im Sommer 2020 weiter zum Medienkonzern CH Media, wo er unter anderem als Co-Leiter verantwortlich für die Eigenproduktionen der nationalen TV-Senderund die Streaming Plattform OnePlus ist. Nach einem abgebrochenen Jus Studium an der Universität Bern zog es ihn Mitte der Neunzigerjahre nach Zürich zu Radio24 und später zu DRS3 (heute SRF3).

Überdies engagiert sich Nik Hartmann für das Schweizer NGO SolidarMed und bereiste in seiner Funktion als dessen Botschafter Simbabwe, Sambia, Moçambique, Tansania und Lesotho. Auch hier sind es die persönlichen Kontakte und Gespräche mit den Menschen, die ihm am Herzen liegen.

“Ein Moderator ist auch ein Reiseleiter und muss ein guter Gastgeber sein –ich führe gerne Menschen durch eine Geschichte oder eine Landschaft.”

Nik ist verheiratet, Vater von drei Söhnen und lebt in der Zentralschweiz.

12:00 Uhr

Donnerstag, 17. November 2022

Professional Reinhold Messner

Reinhold Messner.

Bild: Bild: Andreas H. Bitesnich

Mit an Bord ist Reinhold Messner 1944 in South Tirol geboren.

Er bestieg bereits als Fünfjähriger in Begleitung seines Vaters den ersten Dreitausender. Nach seinem Technik-Studium arbeitete er kurze Zeit als Mittelschullehrer, ehe er sich ganz dem Bergsteigen verschrieb. Ein Leben als Grenzgänger folgte. Seit 1969 unternahm er mehr als hundert Reisen in die Gebirge und Wüsten dieser Erde. Er schrieb vier Dutzend Bücher. Ihm gelangen viele Erstbegehungen, die Besteigung aller 14 Achttausender sowie der “seven summits”, die Durchquerung der Antarktis, der Wüsten Gobi und Takla Makan sowie die Längsdurchquerung Grönlands.

Im Gegensatz zu modernen Abenteurern geht es Reinhold Messner weniger um Rekorde als vielmehr um das Ausgesetzt sein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimal an Ausrüstung. Er folgte dem von Albert Frederick Mummery proklamierten «By truthful means» am Nanga Parbat, Fridtjof Nansens «Ruf des Nordens» ins Packeis der Arktis und durchquerte die Antarktis über den Südpol nach einer Idee von Ernest Henry Shackleton. Den Möglichkeiten des Kommunikationszeitalters setzt er sein Unterwegssein als Fussgänger gegenüber und verzichtet auf Bohrhaken, Sauerstoffmasken und Satellitelefon –ein Anachronismus zwar, der aber der Wildnis ein unerschöpfliches Erfahrungspotential bewahrt.

Als Kommentator im Fernsehen sowie als Vortragsredner ist er von Alpinisten, Touristikern und Wirtschaftsführern weltweit begehrt. Mehr als 20 Jahre lang befasste sich Reinhold Messner mit der Gestaltung der Messner Mountain Museen (MMM) sowie seiner Stiftung de él (MMF), die Bergvölker weltweit unterstützt. Nun widmet er sich dem Bergfilm: als Autor, Regisseur und Produzent. Messner erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, ua die «Patron’s Medal» der «Royal Geographic Society» für seinen Beitrag zum Bergsteigen und für die Berggebiete. Diese Auszeichnung ist eine der höchsten, die das britische Königshaus vergibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *