Skip to content

Reise durch die Welt der Bücher

  1. Giessener Allgemeine
  2. Kreis Giessen

Erstellt:

From: Constantine Hoppe

Teilen

Vorlesen ist viel mehr als nur Unterhaltung für Kinder, sagt Vorlese-Oma Margit Klubmann. Bücher können für Kinder ein Fenster in die weite Welt sein und ihnen wichtige Zusammenhänge erklären. Um Kinder für das Lesen zu begeistern, findet heute der bundesweite Vorlesetag statt. SYMBOLBILD: DPA © DPA Deutsche Pressagentur

Seit mehreren Jahren schon ist Margit Klubmann die Vorlese-Oma in der Kita Finkenweg in Krofdorf-Gleiberg. Einmal in der Woche kommt sie zu den Kleinen. »Bücher nehmen Kinder mit auf eine Reise durch die Welt«, sagt sie. Auch am heutigen bundesweiten Vorlesetag ist ella Klubmann dabei.

Als Margit Klubmann die Tür der Kita Finkenweg durchschreitet, bleibt sie nicht lange unerkannt: »Die Vorlese-Oma ist da!«, rufen einige Kinder. Freudig wird Klubmann begrüßt, denn die Vorlese-Oma hat immer einige Bücher für die Kinder im Gepäck. Einmal die Woche besucht sie die Kita Finkenweg in Krofdorf-Gleiberg und liest mit den Kindern Bilderbuch-Geschichten. Das wird auch am heutigen Freitag wieder der Fall sein, doch dieses Mal unter einem besonderen Vorzeichen – denn heute ist der bundesweite Vorlesetag.

In vielen Kitas im Landkreis Gießen kommen heute verschiedenste Menschen in die Kindertagesstätten, um den Kleinen vorzulesen. Am Finkenweg in Krofdorf ist es etwa der örtliche Zahnarzt, die Buchhändlerin, Mütter und Väter. Und naturalich auch Klubmann. Seit mehreren Jahren schon ist sie als Vorlese-Oma aktiv.

»Das gemeinsame Lesen bedeutet viel mehr, als sich die meisten Menschen vorstellen«, sagt sie. Es sei nicht nur Unterhaltung und »Nicht-Fernsehen«, sondern man schenke einem Type Zeit und Aufmerksamkeit und erlebe gemeinsam mit ihm eine Geschichte. »Kinder spüren es, dass man sich dann Zeit für sie nimmt. Deshalb ist das gemeinsame Lesen gerade in der heutigen Zeit unheimlich wichtig«, sagt Klubmann.

Eine Studie des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen hat ergeben, dass in einem Drittel der Familien zu wenig wert auf Bücher gelegt wird. Und das, obwohl sich laut einer Umfrage beim Kita-Private die meisten Kinder wünschen, dass mehr vorgelesen wird.

Gerade in Zeiten von Streaming, Podcasts und Co. bringt die Beschäftigung mit Büchern für Klubmann ganz besondere Vorteile mit sich: »Heute gibt es überall Ablenkung und Unterhaltung. Aber beim Vorlesen eines Buchs müssen sich die Kinder konzentrieren, um der Geschichte zu folgen.

Zugleich steigt mit jedem Buch auch der Wortschatz der Kinder. »Je mehr gesprochen und vorgelesen wird, desto mehr bleibt hängen«, sagt Klubmann.

Schon während ihrer Zeit als Erzieherin waren ihr darum Bücher unheimlich wichtig. Nach 22 Jahren in einer Kita in Biebertal ging sie in Rente. Die Arbeit mit Kindern ganz aufgeben, das wollte sie dann doch nicht: »Ich hätte nie gedacht, dass ich die Kinder mal so sehr vermissen könnte. Als meine Tochter dann gefragt hat, ob ich nicht die Stelle der Vorlese-Oma in der Kita Finkenweg übernehmen würde, habe ich sofort zugesagt.« Seitdem bringt sie den Kindern wöchentlich das Lesen nahe.

Die Bezeichnung »Vorlese-Oma« trägt sie darum auch mit Stolz: »Das ist quick wie ein Titel für mich«, sagt sie. Und ganz nebenbei stimmt die Bezeichnung sogar im wörtlichen Sinne. Ihre beiden Enkel de ella besuchen die Kita im Finkenweg, die Lesestunden sind für sie ein doppeltes Spotlight.

In der Kindertagesstätte hat sich kurz nach dem Eintreffen der Vorlese-Oma eine Schlange wartender Kinder gebildet. Doch nicht etwa, um an der Lesestunde teilzunehmen, sondern um sich ein Buch auszuleihen. Neben dem Vorlesen kümmert sich Klubmann auch um die Kita-Bibliothek. Dort können sich Kinder Bücher ausleihen, in denen sie im Laufe der nächsten Woche stöbern wollen. Egal ob in der Kita oder zu Hause.

Dafür müssen sie allerdings einige Regeln einhalten: So dürfen nur die Kinder ein Buch ausleihen, die ihre Büchertasche dabei haben. Und natürlich muss das Buch aus der vorherigen Woche wieder abgeben werden.

In einem anderen Raum macht es sich Klubmann nun mit einer kleinen Gruppe von Kindern gemütlich. Auf einem Couch kuscheln sie sich gemeinsam unter eine Decke und rücken eng zusammen. Sie wissen noch nicht, welche Geschichte heute dran sein wird. Klubmann, die auf einem Stuhl Platz genommen hat, hat gleich mehrere Bücher im Gepäck. Die Kinder entscheiden sich schließlich für die Geschichte »Das ist doch hier kein Dschungel« – obwohl die meisten sie bereits kennen. Kurz darauf hängen sie gespannt an den Lippen ihrer Vorlese-Oma und betrachten aufmerksam die Bilder.

Immer wieder spricht Klubmann mit den Kindern über die Bilder, fragt sie, was sie dort sehen. Wenn mal Wörter vorkommen, die die Kleinen nicht verstehen, fragen sie nach und erschließen sich nach und nach die Handlung und Bedeutung der Geschichte. »Das ist für mich das Tolle beim Vorlesen: Ich sehe, wie die Kinder mitdenken«, sagt Klubmann. »Eltern wissen oft gar nicht, wie wertvoll Bilderbücher für die Entwicklung sind. Bücher nehmen Kinder mit auf eine Reise durch die Welt.«

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *