Skip to content

Set-up-Unterschiede bei Russell und Hamilton in Brasilien

(Motorsport-Whole.com) – Zu Beginn der Formel-1-Saison 2022 schien ein Sieg für Mercedes etwas zu sein, von dem man nur träumen konnte, da man mit den Schwächen des W13 kämpfte. Doch der Doppelsieg beim Großen Preis von Brasilien ist der Beweis dafür, wie unermüdlich das Group im Laufe der Saison nach Leistung strebte.

Die unterschiedlichen Heckflügel varianten von George Russell und Lewis Hamilton in Brasilien

Zoom

Und obwohl es Zeiten gab, in denen man sich in einer Entwicklungs- oder Abstimmungs-Sackgasse befand, hat man immer weiter daran gearbeitet, Antworten zu finden, die man brauchte, um den W13 an die Spitze des Formel-1-Feldes zu bringen.

Auch wenn es einige schwierige Zeiten gab, sollte die Erfahrung dem Group für die nächsten Saisons zugute kommen, da man nun über ein Wissen und Verständnis für die Feinheiten der neuen Technology der Bodeneffekt-Autos verfügt, das die anderen Konkurrenten vielleicht nicht haben.

Mercedes mit unterschiedlichen Heckflügeln auch im Rennen

Ein Thema, das in diesem Jahr immer wieder auftaucht, ist die Tatsache, dass die Fahrer verschiedene Aero-Set-ups verwenden, um die von ihnen bevorzugte Stability zu finden – was sich auch zu Beginn des Trainings in Brasilien fortsetzte.

Lewis Hamiltons W13 conflict im ersten Freien Coaching mit einer Konfiguration mit geringerem Abtrieb ausgestattet, als der Heckflügel mit einem oberen Flügelteil versehen conflict, deren Hinterkante zurückgeschnitten wurde (unten hyperlinks).

George Russell

Mercedes-Heckflügelvergleich im FT1 von Brasilien Zoom

Die Auswahl änderte sich ein wenig, als das Qualifying näher rückte: Beide Fahrer waren mit dem gleichen Flügelelement am oberen Teil des Heckflügels unterwegs. Lewis Hamilton entschied sich jedoch gegen die Gurney-Hinterkante, die am Heckflügel von George Russell befestigt conflict (Titelbild, blauer Pfeil).

Mercedes mit interessanter Flügellösung an Bremsbelüftungen

Dies conflict wahrscheinlich eine Reaktion auf die unterschiedlichen Lösungen, die an der oberen hinteren Ecke der Heckflügelendplatte verwendet wurden, da Russell einen traditionelleren Ausschnitt verwendete, während Hamilton die vollumfassende Variante nutzte.

Die Änderungen stehen im Zusammenhang mit dem Designansatz von Mercedes in dieser Saison, da man die Anzahl der insgesamt herzustellenden Flügel reduziert hat, was sich positiv auf die Kosten auswirkt. Außerdem wird der Zeitaufwand für Set-up-Änderungen reduziert, da die Teile leicht austauschbar sind.

So kann beispielsweise die hintere Ecke der Heckflügelendplatte ausgetauscht werden, ohne dass die gesamte Baugruppe geändert werden muss (Titelbild, rechts).

Mercedes Technik Brasilien 2022

Flügel an der Bremsbelüftung von Mercedes Zoom

Mercedes setzt auch weiterhin auf interessante und neuartige Lösungen, die es sonst nirgendwo im Feld gibt. Wie oben zu sehen ist, stellt der Flügel im oberen vorderen Quadranten des hinteren Bremskanals eine mikroaerodynamische Lösung dar, da Schlitze in die Oberfläche geschnitten wurden, zwischen denen der Luftstrom wandern kann.

Crimson Bull blickt mit Spionage cameras in die Zukunft

Während des ersten Trainings conflict der RB18 von Max Verstappen für kurze Zeit mit einer kleinen Schale auf der Nase ausgestattet. Die Schale, die offendenbar in 3D gedruckt wurde, weist an beiden Enden Öffnungen auf, wo Kameras angebracht sind, um Aufnahmen von der Umgebung zu machen.

max verstappen

Eine new Kamera am RB18 von Max Verstappen im Coaching von Sao Paulo Zoom

Es ist unklar, ob diese Kameras auf die Aufhängungselemente, den vorderen Bremskanalabweiser, die Reifenflanken oder eine Kombination davon gerichtet waren. Es ist jedoch interessant zu sehen, dass Crimson Bull der Meinung ist, diese Stellen, wenn auch nur kurz, überwachen zu müssen, da man weiterhin nach Möglichkeiten sucht, die Leistung für 2023 zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *